Home

Zuhause gesucht - Hunde                                                                   Behindert ... - na und

09.11.2017

 

 

*Spencer* -  Rüde - Französische Bulldogge

ca. Mitte 2008

kastriert

gechipt

nicht geimpft - wegen Allergie

sehr verschmust

artgenossenverträglich

sehr neugierig

ruhig

größere Kinder o.k.

Katzen kennt er nicht

bleibt nicht alleine

 

Hallo, ich bin *Spencer*, ein sehr freundlicher und verschmuster Bulli, der leider ein neues Zuhause sucht, weil sich die Lebenssituation meines Frauchens verändert hat. Das geht nämlich nun täglich den ganzen Tag arbeiten und ich muss alleine bleiben.

 

Aber alleine bleibe ich nicht, weil ich unter Verlustängsten leide und belle. Obwohl ich mit einer Hündin zusammenlebe, ändert es nichts daran, dass ich meine Bezugsperson vermisse.

 

Aber das ist noch nicht alles ... Ich habe eine Futtermittel-Allergie, die bei mir unter Umständen div. Symptome auslöst. Momentan erhalte ich ausschließlich 100 % Hirschfleisch (Nass- und Trockenfutter plus Kartoffeln). Das klappt gut und schmeckt mir obendrein.

 

Mir wurde vor Jahren operativ ein Auge entfernt und ich erhielt eine aufwendige OP der Atemwege. Da Hunde besonders gut riechen können, fällt das mit dem Auge gar nicht auf. Beide OPs haben keine Auswirkungen auf mein jetziges Leben.

 

Seit einiger Zeit schadet mir der Stresse, den ich durch die Verlustängste habe sehr. Aus diesem Grunde möchte mein Frauchen mir ein glücklicheres Leben ermöglichen und wählt den Weg, mich an jemanden abzugeben, der mich nicht alleine lassen muss.

 

Ich möchte gerne wieder glücklich sein und mein Leben genießen mit einem Menschen oder einer Familie an meiner Seite, der/die für mich da ist.

 

Wer hat ein großes Herz für einen kleinen Bulli, bei dem nicht alles so perfekt ist? Dafür bin ich aber ein ganz lieber und verschmuster Hund.

 

Ansprechpartner:

Frau von Itter - Tel.-Nr.: 0212 - 20 94 52

oder

Carolin Wöhlk - Tel.-Nr.: 0163 - 26 36 965
 

24.10.2017

 

NOTFALL

*Sammy* - Mix-Rüde

geb. Anfang/Mitte 2004

besuchte Hundeschule

machte Agility

geht gerne spazieren

möchte seine Familie um sich haben

im allgemeinen artgenossenverträglich

keine Kinder!!!

Sehkraft und Gehör lassen nach

liebt Ruhe

muss Schilddrüsentabletten einnehmen

 

Futter und Schilddrüsen-Medikamente werden weiterhin

vom jetzigen Besitzer an den neuen gezahlt!

 

Hallo, ich bin *Sammy* und muss nach 11 Jahren, die ich bei meiner Familie verbrachte, ein neues Zuhause finden. Dass mir das nicht leicht fallen wird ist sicherlich klar, zumal ich ein Schilddrüsenleiden habe und meine Augen sowie mein Gehör nachlassen. Wer will schon so einen alten Hund mit Gebrechen haben?

 

Aber ich bin ein liebenswerter Hund, der ein ruhiges, beschauliches Leben führen möchte. Augenblicklich geht es mir nicht gut, da ich mit dem 2-jährigen Kind meiner Familie nicht klarkomme. Wie gesagt, ich höre und sehe schlecht, da erschreckt mich so ein Zwerg eben. Meine Leute fürchten, ich könnte das Kind beißen. Aus diesem Grund werde ich weggesperrt und verbringe die meiste Zeit des Tages alleine.

 

Früher habe ich sogar Agility-Sport gemacht, dafür bin ich nun zu alt. Aber Spaziergänge liebe ich, es muss eben nur ein bisschen ruhiger angehen. So halte ich mich auch gerne mal in unserem Garten auf.

 

Keineswegs bin ich ein böser Hund, dennoch mag ich es nicht, von jedem angefasst zu werden, wobei mir Männer im allgemeinen sympathischer sind. Es kann passieren, dass ich mal schnappe, wenn mir jemand zu nahe kommt oder mir über den Kopf streicheln will.

 

Meine jetzige Familie will auch weiterhin für mein Futter und meine Schilddrüsen-Medikamente aufkommen. Sie hoffen, dass ich somit eine größere Chance erhalte, noch einmal vermittelt zu werden.

 

Wer möchte einem alten Hunde-Herrn noch einen schönen Lebensabend gönnen, ihn adoptieren und lieb haben?

 

Bitte lasst mich nicht im Stich, ich möchte es noch einmal schön in meinem Leben haben ....

 

Ansprechpartner:

Frau von Itter - Tel.-Nr.: 0212 - 20 94 52

 

29.09.2017 - Update zu *Lucky* (zu Text v. 28.03.2017)

 

 

Hallo, ich bin's ... - *Lacky*, der Kangal-Mix-Rüde mit den Orthesen, die ich aber mittlerweile abgelegt habe.

 

Nach meiner schweren Operation trainiere ich nun immer noch auf dem Wasserlaufband, was mir sehr gut tut. Anfangs fand ich das überhaupt nicht toll, ich wollte immer wieder so schnell wie möglich raus aus dem Wasser. Doch nun habe ich mich daran gewöhnt und es macht mir sogar Spaß, zumal ich immer besser laufen kann.

 

Ich genieße mein "neues Leben" nach der Operation, denn ich bin sehr lauffreudig geworden und mache auch weiterhin tolle Fortschritte.

 

Nun wird es langsam Zeit, dass ich ein endgültiges Zuhause bei Menschen finde, die Hundeerfahrung haben und mich geistig fordern, denn ich muss als Herdenschutzhund etwas zu tun haben.

 

Mein neues Herrchen oder Frauchen muss beachten, dass ich eine starke Bindung zu ihm und/oder ihr aufbaue. Wer sein Leben mit mir teilen möchte, sollte sich darüber im Klaren sein, dass ich, auch wenn ich "nur" ein Mix dieser Rasse bin, durchaus das ein oder andere Verhalten dieser Spezies an den Tag legen werde. Ein Herdenschutzhund ist nicht für jedermann geeignet und er braucht Platz.

 

Auf meiner Pflegestelle heißt es, dass ich ein toller großer, hübscher und lieber Schmusebär bin! Wer möchte so ein Exemplar sein Eigen nennen und mir ein artgerechtes Leben bieten.

 

Ich freue mich auf einen Kennenlernbesuch ....

 

Ansprechpartner:

Frau von Itter - Tel.-Nr.: 0212 - 20 94 52

 

******

 

10.07.2017 - Update zu "Lacky"

 

 

In der Zwischenzeit bin ich an der Hüfte (Femurkopfresektion) sowie am Knie (Patellaluxation) operiert worden und froh, die OPs hinter mich gebracht zu haben. Es war nicht einfach für mich und meine Pflegeeltern, denn die Operationen erfolgten an einem Tag. Ein Hund in meiner Größe, der nicht richtig laufen kann, ist etwas kompliziert zu handhaben. Da ich aber ein ganz Lieber bin, haben wir alle Hindernisse gemeistert.

 

 

Mittlerweile bin ich schon gut zu Pfote und bekomme Physiotherapie und muss mich auf dem Wasserlaufband bewegen. Die Massage genieße ich und kann mich dabei auch so richtig entspannen. Das Wasserlaufband ist nicht mein Fall, aber ich muss es machen, da geht leider kein Weg dran vorbei.

 

(Videos von mir auf dem Wasserlaufband  und während eines Spaziergangs gibt es bei Facebook! - auf der Homepage  oben rechts anklicken)

 

Sobald ich wieder richtig fit bin, wird mein anderes Bein im unteren Bereich auch noch operiert. Das ist nicht schön für mich, muss jedoch gemacht werden, damit ich zukünftig ein beschwerdefreies Leben führen kann. Aber auch diese Hürde werde ich stemmen um ganz gesund zu werden.

 

Nach all diesen Strapazen fehlt mir zu meinem großen Glück nur noch eine eigene Familie.

 

Ansprechpartner:

Frau von Itter - Tel.-Nr.: 0212 - 20 94 52

 

 

******

 

28.03.2017

 

(Einen Film von mir gibt es auf Facebook)

 

*Lacky* - Kangal-Mix-Rüde

geb. ca. Juni 2016

kastriert

gechipt

geimpft

freundlich

verschmust

liebt Kinder

artgenossenverträglich

katzenverträglich

hatte Unfall

trägt Orthesen

neue Besitzer sollten Hundeerfahrung haben

 

Hallo, ich bin *Lacky*, ein Kangal-Mix, der in Zypern geboren wurde. Gerade mal ein paar Monate alt, bin ich von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden.

 

Der Unfall passierte im September 2016. Ich musste zwei Operationen am Rücken und weitere OPs an Hüfte und Knie über mich ergehen lassen und mich danach neu ins Leben kämpfen.

 

Da ich aufgrund der Verletzungen an den Hinterbeinen Fehlstellungen habe, wurden mir, nachdem ich nach Deutschland umgezogen war, von einem Fachmann Orthesen für beide Hinterbeine angepasst. Diese Orthesen geben meinen Beinen einen guten Halt und ich komme damit bestens zurecht.

 

Eigentlich könnte ich nun mit meinem Leben sehr glücklich und zufrieden sein, doch leider mag mich der bereits vorhandene Hund meines Retters und seiner Frau nicht und duldet mich nicht im Haus.

 

 

Aus diesem Grunde suche ich nun ein neues, liebevolles Zuhause, am besten bei einer Familie mit etwas größeren Kindern, einem Hund und einer Katze .... Da ich ein großer Hund bin und mit meinen Orthesen nicht Treppen laufen sollte, wäre es wunderbar, wenn ich in einem Haus leben dürfte, in dem es ohne Treppen gleich in einen Garten geht.

 

Ich liebe es zu schmusen, fröhlich und verspielt zu sein und die Welt zu entdecken. Da Herdenschutzhundblut in mir fließt, ist es wichtig, dass es mir nicht langweilig wird und ich evtl. eine Aufgabe übernehmen kann.

 

Ein echter Kangal will etwas zu tun haben und geistig gefördert werden. Außerdem entwickelt er eine starke Bindung zu seinem Menschen. Wer sein Leben mit mir teilen möchte, sollte sich darüber im Klaren sein, dass ich, auch wenn ich "nur" ein Mix dieser Rasse bin, durchaus das ein oder andere Verhalten dieser Spezies an den Tag legen werde. Ein Herdenschutzhund ist nicht für jedermann geeignet und er braucht Platz.

 

Mein Retter und seine Frau geben mich schweren Herzens ab, denn ein friedliches Zusammenleben zwischen mir und dem bereits vorhandenen Haushund ist leider von seiner Seite aus nicht möglich. Man ist der Meinung, dass ich es doppelt und dreifach verdient habe, mein Glück zu finden, nachdem was ich alles mitmachen musste.

 

Wer hat ein großes Herz für einen etwas behinderten Hund, der aber mit seiner Behinderung sehr gut zurecht kommt und ein Herz zu verschenken hat?

 

Ansprechpartner:

Frau von Itter - Tel.-Nr.: 0212 - 20 94 52

 

16.05.2017

16.10.2017 Update: Bilder

 

*Sunny* ist eine kleiner Clown

 

 

*Sunny* - Mops-Chihuahua-Mix-Hündin

geb. Anfang 2013

geimpft

lieb

lustig

Beschützerinstinkt

nicht zu kleinen Kindern

braucht klare Ansagen

Hundeerfahrung erforderlich

 

Hallo, ich bin *Sunny*, eine kleine Hündin, die ihre Aufgabe darin sieht, ihren Menschen zu beschützen, wenn sie bemerkt, dass dieser zur Unsicherheit neigt.

 

Mein Ex-Frauchen hat mich wiederum von meinem vorletzten Frauchen, das bereits drei Kinder hatte und das vierte erwartete, übernommen. Es hat es gut mit mir gemeint, denn es wollte nach dem Tod seines geliebten Hundes unbedingt wieder einen haben. Also trat ich in sein Leben.

 

Doch mein Frauchen war nicht gesund und daher mit mir überfordert. Natürlich spürte ich seine Unsicherheit mir gegenüber, daher beschloss ich sofort, es vor der ganzen Welt beschützen zu müssen. Das hat aber leider nicht dazu geführt, dass mein Frauchen sich zusammen mit mir wohlfühlte, eher das Gegenteil trat ein.

 

Die letzten Wochen bei ihm waren für mich schön, aber leider nicht für mein Frauchen. Deshalb hat es beschlossen, sich von mir zu trennen und mir die Möglichkeit einzuräumen, den Menschen zu finden, der tatsächlich zu mir passt.

 

Ich suche nun ein neues, liebevolles, endgültiges Zuhause bei einem Menschen, der weiß, wie man mit einem Hund umzugehen hat und der in sich gefestigt ist. Der Besitzer, den ich zum Partner brauche, darf nicht unsicher sein, er sollte mir klare Ansagen machen und mir eine liebevolle aber konsequente Erziehung zukommen lassen. Gegen den Besuch einer Hundeschule hätte ich nichts einzuwenden.

 

Ich möchte nicht zu einem "Wanderpokal" werden, deshalb sollte es gut überlegt sein, wenn sich jemand für mich interessiert. Sicher ist jedenfalls: Mein Herz gehört dem, der mich adoptiert und sein Leben mit mir teilen möchte, ihm werde ich ein liebevoller und aufmerksamer Begleiter sein.

 

Ansprechpartner:

Frau von Itter - Tel.-Nr.: 0212 - 20 94 52

 

 

mehr hier